AGS: Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD

Für eine soziale, nachhaltige und ökologische Wirtschaft

AGS fordert mehr Solidarität

Pressemitteilung

Solidarisch durch den Winter!

Berlin, 02.08.2022 Die Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD, -AGS-  mahnt Solidarität für den nächsten Winter an: BürgerInnen wie auch UnternehmerInnen stehen durch die bevorstehende Knappheit bei der Versorgung mit Energie vor besonderen Herausforderungen. Die bisher bekannten Maßnahmen von Bund und Ländern, Versorgung zu sichern und unvertretbare finanzielle Belastungen abzufedern, reichen nicht aus!

Die AGS fordert von den Landesregierungen und vom Bund entschlossenes Handeln:  

  • Eine finanzielle Entlastung muss nach Bedürftigkeit erfolgen.
  • Die Versorgungssicherheit der Bevölkerung wie der Wirtschaft ist zu sichern durch Nutzung und Förderung aller Einsparpotentiale. 
  • Entscheidungen der Bundes- Netzagentur sind politisch zu begleiten.
  • Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit sind eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe unter Beteiligung aller Betroffenen.
  • Auch die Opposition im Bund muss sich ihrer Mit- Verantwortung bewusst werden und ihre bisher praktizierte destruktive (Partei-) Politik aufgeben.

 

Ralph Weinbrecht, Bundesvorsitzender der AGS befürchtet eine tiefe Spaltung der Gesellschaft einerseits in Betroffene, die die Belastungen nicht tragen können und andererseits in Krisen- Profiteure. 

Weinbrecht:  „Wir werden diese Krise nur bewältigen, wenn Bürger und Unternehmen gemeinsam an Lösungen arbeiten. 

Wir brauchen kein Gegeneinander, sondern ein Miteinander. Und wir brauchen mehr Solidarität!““

Die AGS fordert zusätzlich die Kommunen auf, lokale runde Tische zu organisieren, in denen gemeinsam darüber beraten wird, wie „Familien, Ältere, Bedürftige, aber auch die lokale Wirtschaft und die Schulen über den Winter kommen. Konflikte können und müssen gemeinsam gelöst werden, Prioritäten sind gemeinsam festzulegen.“

Aus der Corona-Krise müssen wir lernen:

 Wenn wir kein Miteinander organisieren, wird es erneut zu einer gefährlichen Mischung aus individuellem Leid und kollektiver Frustration kommen – und die Gegner unserer Demokratie erhalten erneut Zulauf. Das müssen wir verhindern. Und wir können es. Die Grundlagen dafür müssen wir aber jetzt schaffen, nicht erst, wenn wir frieren oder unsere Betriebe stillstehen.

 

WHKT informiert:
Marktchancen für Handwerksbetriebe in den Niederlanden

Die Koordinierungsstelle Außenwirtschaft hat den Länderreport Niederlande veröffentlicht, der weiterführende Informationen und Hinweise für nordrhein-westfälische Handwerksbetriebe mit Interesse am niederländischen Markt enthält: www.handwerk-international.net/laender-und-maerkte.

Trotz eines pandemiebedingten Rückgangs und der aktuellen Unsicherheiten im Welthandel hat sich die niederländische Wirtschaft positiv entwickelt und rechnet auch im Jahr 2022 erneut mit einem Wachstum. Chancen bieten sich für Handwerksunternehmen im Nachbarland insbesondere im Bereich der energieeffizienten Gebäudesanierung, im Maschinenbau sowie im Lebensmittelsektor.

Ein konkretes Angebot für den Bausektor bietet vom 18. bis 19. Mai 2022 die Unternehmensreise »Nachhaltiges Bauen mit Besuch der Messe Renovatie« in Den Bosch, die von der NRW.Global Business GmbH in Kooperation mit NRW Handwerk international durchgeführt wird: https://t1p.de/NL-Renovatie2022. Im Rahmen der Reise können sich interessierte Unternehmen aus dem Bau- und Ausbausektor über aktuelle Entwicklungen und Marktchancen im niederländischen Baubereich – speziell mit Bezug zu den Themen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Smart Building – informieren und aktiv ihre Geschäftskontakte erweitern.

Beratung für ihre Auslandstätigkeit erhalten Unternehmen bei den Außenwirtschaftsberaterinnen und -beratern der Handwerksorganisation: www.handwerk-international.net/ansprechpartner.


 

NRWFDP punktet mit Handwerkspolitik
Screenshot: Stump und Teilnehmer

NRW- FDP auf Ampel- Kurs?

Mit #handwerkumzwoelf bietet HANDWERK.NRW ab 2021 ein Format zur Diskussion an. Es ist kompakt, digital und schnörkellos angelegt: eine Stunde, ein Gast, ein Thema. Wer zuhören und mitdiskutieren will, kann dabei sein und sich einwählen. Egal ob aus dem Büro, aus der Werkstatt, aus dem Home Office oder von der Baustelle. Egal ob im Blaumann oder mit Krawatte. Quelle: Handwerk.nrw

Die AGSNRW ist traditionell durch ihren Ehrenvorsitzenden André Brümmer vertreten.

 

Mona Neubaur und AGS bei #handwerkumzwoelf
Screenshot 01.04.2022

Mona Neubaur mit dem Handwerk im Gespräch

Corona hin oder her: Mit #handwerkumzwoelf bietet HANDWERK.NRW ab 2021 ein neues Format zur Diskussion an. Es ist kompakt, digital und schnörkellos angelegt: eine Stunde, ein Gast, ein Thema. Wer zuhören und mitdiskutieren will, kann dabei sein und sich einwählen. Egal ob aus dem Büro, aus der Werkstatt, aus dem Home Office oder von der Baustelle. Egal ob im Blaumann oder mit Krawatte. Quelle: Handwerk.nrw

Die AGSNRW ist traditionell durch ihren Ehrenvorsitzenden André Brümmer vertreten.

AGS zu: Verlässliche Förderprogramme!
Berlin, 25.02.2022
Pressemeldung
 
"Die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen in der SPD AGS fordert bei der Neuauflage der KFW-Förderung „Energieeffizientes Bauen“ darauf zu achten, dass sich Bauherren, Handwerk und Banken auf die Einhaltung der zugesagten Förderzeiträume verlassen können", so Ralph Weinbrecht, AGS-Bundesvorsitzender."Bei der vorgezogenen Einstellung der bisherigen Programme durch das Bundeswirtschaftsministerium ist viel Vertrauen verloren gegangen, bauwillige Familien und Gewerbetreibende, aber auch Auftragnehmer aus dem Handwerk und der Industrie sowie Wohnungsbaugesellschaften und Banken standen plötzlich mit geplatzten Finanzierungen da und müssen Vorhaben absagen oder auf Eis legen. Da das kein zweites Mal passieren darf, erwarten wir ein neues, verlässliches und nachhaltiges Förderungskonzept. "
 
Ralph Weinbrecht AGS Bundesvorsitzender